München

House Running in München

Zurück

Der Himmel ist weiss-blau! Und das Leben ist kein Ponyhof. Also zieh die Zügel an und reite beim House-Running München auf der 40m Adrenalin-Welle. Die reißt Dich mit – direkt in den Abgrund. Jetzt wünschst Du Dich in Deinen Streichelzoo zurück? Zu spät, Cowboy. Es erwartet Dich der abgefahrenste Spaziergang Deines Lebens.

House Running München House Running München

Alle Termine für House Running in München

Die Saison 2015 in München ist beendet. Vielen Dank für die geile Zeit!
Die Termine für 2016 sind ab Februar buchbar - wir sehen uns in der Hauswand.

Hier kannst Du einen House-Running Gutschein für München bestellen.

Juli 2016 August 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
Finde uns mit Google Maps
oder lade dir die House Running München Anfahrtsbeschreibung als PDF runter


House-Running München auf einer größeren Karte anzeigen

House Running München
Rilano 24/7 Hotel München
Domagkstraße 26
80807 München

Erlebnisberichte über House Running in München

Hier berichten unsere House Runner aus München über ihre Erfahrungen. Mehr Erfahrungen zum House Running findest Du auf der Erlebnisberichte-Seite.

Der 40. Geburtstag.

Zum 40. Geburtstag wollte ich meinem Mann ein ganz besonderes Geschenk machen. Also habe ich einen Termin für das House Running in München vereinbart. Eigentlich wollte ich das Erlebnis in Stuttgart buchen, jedoch fand das Erlebnis an dem Geburtstag  nur in München statt. Also setzte ich meinen Mann nichtsahnend ins Auto und fuhr mit Ihm nach München. 

Dort angekommen habe ich erstmal ein schönes Frühstück eingeplant, ehe wir zum Hotel gefahren sind, in dem das House Running stattgefunden hat. Meinem Mann hat es  die Sprache verschlagen als ich Ihm gesagt habe, was er gleich machen darf. Er ist selten sprachlos aber als er dann realisiert hat, dass er gleich 40 Meter die Hauswand herunter laufen wird, wurde er etwas nervös. Während er sich draußen noch den nächsten Läufer angesehen hat, habe ich Ihn in der Lobby bereits angemeldet.

Keine 20 Minuten später ging es los. Ihm wurde der Gurt abgelegt und dann ging es ab auf das Dach. Ich wartete derweil unten auf Ihn und machte von unten super Fotos. Als er wieder auf festem Boden ankam war er richtig Begeistert. Er hat sich seine Urkunde abgeholt und wir haben noch einen super Tag in München verbracht.

Zuhause angekommen haben wir als erstes das Video von seinem Lauf angesehen. Es war super zu sehen, wie Ihm an der Kante dann doch ziemlich die Nerven flattern. Alles in Allem war es ein super Tag mit einem tollen Erlebnis, kann ich als Geschenk nur weiterempfehlen!

Adrenalinige Grüße von Petra.

Geschenk von der Tante

Hallo House Running Team,

der Gutschein war ein Geschenk von meiner Tante zu meinem Abitur. Den Termin habe ich spontan eine Woche zuvor ausgesucht. Die ganze Woche habe ich mich auf das Erlebnis gefreut, war jedoch (noch) nicht nervös. Kaum am Treffpunkt gewesen, stand ich schon auf dem Dach des Rilano Hotels in München. Die Nervosität kam dann erst als ich vor dem Abgrund stand und gesehen habe wie hoch das Hotel war. Anfangs noch ein bisschen zögerlich ging ich den Weg nach Unten, aber mit der Zeit verflog die Nervosität und ich konnte mich etwas flotter nach unten bewegen. Als ich dann den Dreh raus hatte, war ich - leider - schon fast unten. 

Trotzdem war es ein schönes, spaßiges Erlebnis, das man auf jeden Fall mal gemacht haben sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Sonja

„Hier gibt´s nur einen Weg nach unten“

„Hier gibt´s nur einen Weg nach unten“, prustete mir einer der Teamer in meinen nach vorn übergebeugten, angeseilten Rücken. Ich hatte mich gerade einen Blick über die Dachkuppe des Rilano riskiert, und wollte erst einmal die Lage checken. Mein Freund hatte seinen House-Run bereits hinter sich und empfahl: schau doch mal von oben herunter, das ist auch schon ein Erlebnis.

Jetzt saß ich allerdings in der Falle. Auf dem Sprungturm im Schwimmbad dreht man schließlich auch nicht wieder um. Gesagt, getan. Plötzlich wurde aus Respekt unbändige Angst-Lust, und ich konnte kaum erwarten an der Reihe zu sein. Das Kippen über die Kante erstmal überstanden, bekommt man das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Vorteil gegenüber Bungee-Jumping: House-Running dauert länger – schade, dass man dennoch irgendwann unten ankommt.

Marlene aus München

Mit den Zehen über dem Abgrund...

Was ist das eigentlich genau - House Running-, habe ich mich gefragt als ich den Gutschein in den Händen hielt. Meine Freundin schenkte ihn mir. Habe zwar mal davon gehört, aber mehr wusste ich nicht. Ich werds dann wohl mal ausprobieren und davon berichten.

Als ich in München im Rilano Hotel ankam, sah ich schon die ersten Personen die nacheinander vom Dach herunter kamen und dieses House Running machten. Ach so sieht das aus….das sieht ja leicht aus. Und ist gar nicht mal so hoch. Sind ja nur 50m.

Nachdem ich mich angemeldet habe, wurde ich unten abgeholt und mit dem Aufzug nach oben gebracht bis in den 11. Stock. Danach mussten wir noch einen weiteren Stock zu Fuß gehen. Oben auf dem Dach angekommen, konnte ich über die Skyline von München gucken. Durch das schöne Wetter war die Sicht total klar. Ein sehr schöner Ausblick von dort oben. So richtig runter gucken wollte ich aber dann doch nicht. Habe zwar keine Höhenangst, aber mulmig war mir bei der Höhe dann schon.

Nachdem mir die House Running Ausrüstung angelegt wurde, bekam ich vom Team Anweisungen. Ich wurde gesichert und es konnte los gehen. Als ich gesehen habe, wie tief es runter ging, hatte ich richtig Angst bekommen und überlegte kurz, ob ich doch umdrehe und wieder mit dem Aufzug herunter fahre. Aber ich war ja gesichert und es konnte mir nichts passieren, selbst wenn ich abrutsche…..dieser Gedanke machte mir Mut und ich wagte den Ersten Schritt über die Brüstung.

Ich musste beide Füße auf die schmale Kante das Dachs stellen. Meine Fersen standen noch auf der Kante und die Fußspitzen standen im Freien…meine Güte war das tief. Noch stand ich senkrecht, aber ich musste irgendwie in die Waagerechte kommen. Nur wie mache ich das wenn ich mich nicht so richtig traue…

Mit Anweisungen vom Team habe ich es dann endlich geschafft in die Waagerechte zu gehen. Ein irres Gefühl da oben zu hängen und ein Haus herunter zu laufen. Nun stand ich da und musste irgendwie nach unten kommen. Aber als ich es geschafft habe die ersten zwei Schritte zu machen, wurde das Ganze dann viel cooler. Schritt für Schritt kam ich immer näher ans Ziel. Und der Boden war gar nicht mehr so weit entfernt.

Sogar das Springen traute ich mich und es machte richtig Spaß. Das Gute daran ist, ich konnte mein eigenes Tempo bestimmen. Nach ein paar Minuten war ich unten angekommen. Danach schaute ich dann nochmal hoch und merkte das House Running doch nicht so leicht war wie es zuerst aussah. Es kostete mich schon Überwindung. Aber das Beste daran ist der erste Schritt in die waagerechte Position.

Da schoss mir das Adrenalin durch den Ganzen Körper. War echt krass einfach mal ein Haus herunter zu laufen. Macht man ja nicht jeden Tag. Und wenn ich mir im Nachhinein mein Video anschaue, muss ich immer daran zurück denken, was es für ein geiles Erlebnis war. Würde ich gern wiederholen, aber dann solls noch höher sein.
- Jana

Netter Empfang und riesen Spaß, wenn man erstmal gekippt ist.

Liebes House Running Team,

am Sonntag habe ich es endlich gewagt und bin zum House Running in München am Rilano Hotel. Obwohl ich keinen Termin ausgemacht hatte (Anm. d. R.: Wir empfehlen in jedem Fall vorher zu buchen, weil wir im Sommer oft ausgebucht sind.), wurde ich sehr nett und zuvorkommend empfangen und behandelt und ich musste auch nicht lange auf meinen Run warten.

Logisch, vorher sind die Sprüche immer lässiger, als wenn man dann tatsächlich auf dem Dach steht und 50 Meter über München blickt.

Man hat einen perfekten Blick auf die Allianz Arena. Jedenfalls wurde ich auch am Dach sehr nett empfangen und doppelt kontrolliert, ob alles sitzt. Dann ist es soweit und man kippt...

Aber ist man erstmal gekippt und an der Hauswand, macht es riesen Spaß! Ich kann es jedem nur empfehlen. Macht weiter so! Ich werde auf jeden Fall nochmal zum House Running bei euch gehen

- Andi aus München

Allen Mut zusammen nehmen und runter da...

Hallihallo ich bins, die Steffi :-)

Mein persönlicher Erlebnisbericht besteht darin, dass ich zu meinem letzten Geburtstag von meinen Freundinnen ein House Running in München bei euch geschenkt bekommen habe. Angefangen hat alles so, dass eine Bekannte von mir unbedingt House-Running machen wollte und sie es auch tat.

Ich weiß es noch so genau, als wäre es gestern gewesen :-). Es war ein heißer Sommertag, wir saßen auf der Terasse und sie erzählte, dass sie am nächsten Tag Houserunning machen würde und sie schon etwas "Angst" hätte. Daraufhin hab ich gleich mal ganz "großspurig" erzählt, dass ich so etwas auf alle Fälle machen würde und man doch da überhaupt keine Angst zu haben braucht. Tja, das Ende vom Lied war, dass ich zu meinem Geburtstag ein "House Running" bekam.

Einige Monate später nahm ich es dann in Angriff. Ich fuhr mit meinen Eltern, meiner Schwester und mit meiner Cousine nach München. Etwas bammel hatte ich natürlich schon, konnte es aber ja keinem erzählen, grins. Wir gingen ins Hotel um uns für das Houserunning anzumelden, 4 Mädels (darunter ich) und ein Mann. Wir fuhren mit dem Aufzug in den 10. Stock, als der Aufzug hielt und wir noch 2 Etagen zu Fuß hinauf gehen mussten, meinte schon "unser junger Mann", wir Mädels sollten doch zuerst gehen. Männer!

Ja, als wir dann raus aufs Dach gingen wurde es uns immer mulmiger und keiner wollte mehr der "erste" sein. So nahm ich dann doch meinen ganzen Mut zusammen mit dem Gedanken "runter muss ich hier ja sowieso" und ging gleich als Erste...und ich muss sagen...ich habe es nicht bereut! Es war klasse!

Es war zwar etwas windig und leider hatte ich mit meinen Schuhen nicht den perfekten Halt, aber die Erfahrung war es auf alle Fälle wert und ich würde es sofort wieder machen :-). Meine Schwester hat zudem auch tolle Fotos gemacht.

Mein Onkel bekam zu seinem 50. Geburtstag ein Flying Fox geschenkt, meine Freundin zu ihrem 22. Geburtstag ebenso und wir warten schon alle gespannt, auf die warme Jahreszeit und die Einlösung der Gutscheine :-).

Eure Steffi

Springt auf jeden Fall von der Fassade weg...

Ich war am 13. Juni mit meiner Freundin in München. Sie hatte mir zum Geburtstag einen Gutschein für das House-Running von Jochen Schweizer geschenkt. Ich hatte vorher noch nie davon gehört und war sehr gespannt.
Das ganze fand in Kombination mit einer Übernachtung im Hotel Rilano 24/7 statt. Das Hotel ist sehr sauber und man muss für das House Running nur mit dem Lift ins oberste Geschoß fahren und auf's Dach gehen.

Die Mitarbeiter von Jochen Schweizer vor Ort sind sehr nett und zuvorkommend. Sie informieren die Kunden über alles was man wissen muss und möchte. Zudem fühlt man sich direkt sicher in dem Vorhaben an der Fassade herunter zu wandern, denn es kümmern sich parallel drei Mitarbeiter um einen. Einer steht Unten (man geht also quasi auf ihn zu) und zwei sichern von Oben. Man ist während der gesamten Wanderung an der Fassade dreifach gesichert - einerseits hat man das Hauptseil selbst in der Hand um so die Geschwindigkeit zu regulieren, und andererseits ist am Geschirr ein Sicherungsseil angebracht, welches ein Mitarbeiter vom Dach aus immer unter Zug hält.

Das House Running in München ist auf jeden Fall ein Event. Nach anfänglichem Zögern sich einfach über die Dachkante nach vorne zu neigen, ist es dann ein wirklich witziges Gefühl. Es ist mehr ein "Pseudo-Running", denn
wirklich viel Halt hat man mit den Füßen an der Fassade nicht (wie auch, die Gravitation kommt von woanders). Ich rate Jedem, der das auch mal ausprobieren möchte, unbedingt von der Fassade wegzuspringen - für mich
war es ein cooles surreales Erlebnis, denn weder geht man, noch seilt man sich ab - der Blick ist gen Unten gerichtet und der Gleichgewichtssinn versucht damit fertig zu werden.

Nachdem man unten ist, bekommt man noch eine Urkunde mit "I did it" in die Hand und einen Gutschein, mit welchem man beim 2. und 3. Mal nur die Hälfte zahlt, und das 4. Mal gratis ist. Heißt für mich: Ich mach's
mindestens noch 3 Mal ;)

Klare Empfehlung für den Kitzel zwischendurch!

Hanna aus München