News

19.04.2016

In Frankfurt gings ab!

Erfolgreiche House Running Saisoneröffung in Mainhattan.

Weiterlesen …

Komm, trau Dich!

  • 8 Städte in Deutschland
  • 160 Aktionstage in 2015
  • 10.000 Teilnehmer jedes Jahr
  • 25 Jahre Event-Erfahrung

Newsletter

Erfahre von neuen Terminen in deiner Stadt: Hier anmelden

Hamburg meine Perle.

House-Running in Hamburg

Zurück

Ahoi, alter Matrose! Du hast die sündigste Meile der Welt horizontal überstanden? Erlebe die Hansestadt von oben und hol die den Adrenalin-Kick beim Lauf vom Dach. Du blickst in die Tiefe und trotzt der Höhe.

House Running Hamburg House Running Hamburg

Die Fassade des Holiday Inn Hotels ist 50m hoch, und die gilt es nun beim House-Running Hamburg vertikal zu meistern. Auf die Schnelle noch ne Fischfrikadelle? Zu spät. Lass noch kurz Dein Fernrohr über den Hafen und unseren Bungee-Kran in der Nähe schweifen und dann heisst es: Leinen los! Aber nicht, dass Dir gleich Dein Fischbrötchen wieder hoch kommt...

Alle Termine für House Running in Hamburg

Die Saison 2015 in Hamburg ist beendet. Vielen Dank für die geile Zeit!
Die Termine für 2016 sind ab Februar buchbar - wir sehen uns am Holiday Inn an den Elbbrücken.

Hier kannst Du einen House-Running Gutschein für Hamburg bestellen.

Juni 2016 Juli 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

House Running Hamburg auf einer größeren Karte anzeigen

House Running Hamburg
Holiday Inn Hamburg
Billwerder Neuer Deich 14
20539 Hamburg

Erlebnisberichte über House Running in Hamburg

Hier berichten unsere House Runner aus Hamburg über ihre Erfahrungen. Mehr Erfahrungen zum House Running findest Du auf der Erlebnisberichte-Seite.

Wie ein Brett

Ich habe das Houserunning zum Geburtstag geschenkt bekommen. Nun habe ich den Gutschein endlich eingelöst und mir den Kick gegeben. Oben im 17. Stock angekommen, habe ich die kurze Wartezeit genutzt, um schon mal über den Rand hinunter zu sehen und mich an die Höhe zu gewöhnen und den Blick über Hamburg zu genießen. Die Aufregung steigerte sich, bis ich dann aufs Gerüst geklettert bin und eingehakt wurde. Das Jochen Schweizer Team war sehr freundlich und alle gut gelaunt. Ich fühlte mich zu jeder Zeit sicher. Auch dadurch, dass man langsam nach vorne kippt und sofort den Halt über den Gurt spürt, ist es kein Gefühl des Fallens. Man muss sich „einfach nur“ wie ein Brett nach vorne kippen lassen.

Dann ging es los: die ersten Schritte waren ein bißchen wackelig, aber danach ging es wie von alleine. Das Tempo bestimmt man selbst und kann entweder langsam gehen oder auch mit mehr Tempo einige Hüpfer machen. Und schon war ich unten angekommen und wäre am liebsten gleich nochmal gelaufen. Ich kann das Erlebnis nur jedem empfehlen. Es macht wahnsinnig viel Spaß!

Sebastian W.

Am liebsten sofort wiederholen.

Hallo liebe Eva,

hier ein kurzer Erlebnisbericht über meinen House Run in Hamburg.

Meine Frau Melanie hat mir dieses Geschenk zu Weihnachten gemacht, und nun habe ich es endlich eingelöst. Wir sind bei tollem Wetter in Hamburg eingetroffen. Und mit dem ersten Blick nach oben zum Dach des Hotels stiegen meine Anspannung und Aufregung.

Wir wurden von einer netten jungen Dame super freundlich empfangen und begrüßt. Sie hat mich sehr gut über den Ablauf informiert und mir die aufkeimende Nervosität genommen. Auf dem Dach angekommen, tummelten sich in meinem Bauch gefühlte 1 Million Schmetterlinge! Aber die lockeren Sprüche der Herren vom Team machten die Situation eher spannender...

Der aufregendste Moment war in meinem Fall der erste Schritt auf die Kante und dann an die Wand selbst. Doch sobald ich das "Geschirr" am Körper spürte, war die erste Angst wie weg geblasen und ich konnte den Abstieg, inklusive einiger "Sprünge", genießen.

Unten angekommen, hätte ich das Ganze am liebsten sofort wiederholt! Daher bedanke ich mich ganz herzlich beim House-Running Team Hamburg für die super Betreuung und die tolle Erklärung während meines Events! Es war ein Mega Spaß!

Ganz liebe und begeisterte Grüße sendet Euch

Jonny B. aus Fredenbeck

Im Fernsehen gesehen, da wollte ich es auch machen...

Hei ich bin Elke und war neulich beim House Running am Holiday Inn in Hamburg bei euch. Hab das ganze zum ersten Mal mit meinem Freund im Fernsehen gesehen und war sofort angetan. Prompt hab von ihm einen Gutschein zum Geburtstag bekommen und mich natürlich wahnsinnig gefreut!

Ich war schon ne Woche vorm Termin total hibbelig und konnte es kaum erwarten „loszurunnen“, als ich auf dem Hoteldach stand. Nach der Einweisung bzw. Eingurtung kam der große Moment und ich stand an der Kante. Der Kick beim Vorneüberkippen war gigantisch und die Aussicht erst! Houserunning ist wirklich ein einmaliges Erlebnis, welches ich gerne wiederholen würde… :)

Also bis zum nächsten Mal

Eure Elke

Es kostet Überwindung über die Kante zu kippen, aber dann war ich stolz

Ich bin mit meinem Freund im September beim House Running am Holiday Inn in Hamburg runtergelaufen. Mein persönliches Highlight war das über die Hauskante kippen :) Es hat mich zwar viel Überwindung gekostet, aber durch meine Neugierde habe ich die Aktion durchgzogen und bin deshalb auch stolz auf mich selbst.

Tessa

Mutprobe beim House Running in Hamburg bestanden

Alles fing an mit dem Urbanathlon in Hamburg am 21.08.2010. In unseren Startunterlagen befand sich ein Rabatt-Gutschein in Höhe von € 30,00 für ein House-Running Erlebnis. So etwas Verrücktes wollte ich eigentlich immer schon mal machen, irgendwie ist das ja auch eine Mutprobe und deshalb ist es immer beim Wollen geblieben.

Angespornt durch den Gutschein und das Versprechen, das alles gut gehen wird, gab es kein Halten mehr für mich. Nach nur 2 Tagen Überlegung meldete ich mich für das House-Running-Erlebnis am 10. Oktober 2010 vom Hotel Holiday-Inn in Hamburg an. Meiner Schwester habe ich davon erzählt, sie und eine Arbeitskollegin von ihr waren so begeistert von der Idee, die Wand vom Holiday-Inn runter zu laufen, dass ich sie gleich mit anmelden musste.

Der Termin rückte unausweichlich näher und das war auch gut so: am 10. Oktober um 11.30 Uhr trafen wir uns im Foyer des Hotels in Hamburg mit einem etwas „mulmigen“ Gefühl, denn vom Parkplatz aus konnte ich die Absprungplattform für das House-Running sehr gut erkennen und nun dachte ich doch: „Oh,…oh…worauf habe ich mich da nur eingelassen?!!“ Ich wollte es aber erleben!!! Im Foyer wurden die Formalitäten erledigt und dann ging es mit dem Fahrstuhl in die 17. Etage des Hotels.  Natürlich wurde die rasante Fahrstuhl - Fahrt nach oben mit netten Sprüchen wie z.B.: „Noch kannst du umkehren“ begleitet. Oben angekommen wurden wir freundlich empfangen und mit einer Spezialausrüstung versorgt, die uns fachmännisch - mit entsprechenden Erklärungen - angelegt wurde.

Lady´s first – erst durfte die Arbeitskollegin und dann meine Schwester den Run genießen, nicht ohne unseren unten wartenden Freunden ein Signal zu geben, ordentlich viele Foto´s zu machen – dann war ich an der Reihe. Mutig kletterte ich die Stufen auf die „Absprungplattform“ hinauf und wurde da als erstes gleich gesichert.Als ich dann an den Sicherungsseilen zum House-Running befestigt war, mich umdrehte und einen Blick nach unten riskierte, wurde mir doch irgendwie flau im Magen. Mein Puls schnellte etwas in die Höhe und wieder dachte ich nur: Warum??? Worauf hast du dich nur eingelassen! Doch schon kam die nette, vertrauensvolle Stimme vom Einweiser: „Füße etwas über die Kante und dann nach vorne beugen“. Mein Adrenalin-Spiegel ging nach oben.Ich befolgte die Anweisung und nach ein paar weiteren Anweisungen waren meine Füße an der Hauswand und ich war fertig für den Run.

Während der ersten paar Schritte dachte ich daran, mich bloß nicht zu verkrampfen und locker zu bleiben, außerdem wollte ich ja auch ein gutes Bild für meine unten wartenden „Fans“ abgeben. Nach ein paar weiteren Schritte wich die Angst dem Spaß – wie versprochen! Von Schritt zu Schritt machte es mir immer mehr Freude und als ich unten war, bedauerte ich es sehr, dass das Vergnügen schon zu Ende war, obwohl…, irgendwie war ich auch heilfroh, dass alles gut gegangen war und ich wieder waagerechten Boden unter den Füßen hatte.Wir mussten noch mal nach oben, um die Ausrüstung abzugeben. Endlich konnten wir die herrliche Aussicht auf Hamburg genießen (stressfrei) und ein paar schöne Fotos von hier oben machen, was für ein toller, Respekt einflößender Ausblick!! Auf die im Foyer des Hotels ausgehändigte Urkunde bin ich richtig stolz: „I have done it“! Danke für dieses unvergessliche, atemberaubende Erlebnis, danke auch an das nette Team, dass mit seiner Präsenz, Kompetenz und den guten „Schnacks“ vor und nach dem Run uns zur Seite stand. Im nächsten Jahr bin ich in jedem Fall wieder dabei.

Vielen Dank,
Michael aus Hamburg