News

27.10.2016

House Running ist alle!

Tapfer sein: Die House Running Saison 2016 ist vorbei.

Weiterlesen …

Komm, trau Dich!

  • 7 Städte in Deutschland
  • 130 Aktionstage in 2016
  • 8000 Teilnehmer jedes Jahr
  • 25 Jahre Event-Erfahrung

Newsletter

Erfahre von neuen Terminen in deiner Stadt: Hier anmelden

Berlin

House Running Berlin

Zurück

Wenn die Zehen über der Kante sind und Du Dich langsam nach vorn beugst, wird das Adrenalin durch Deinen Körper schießen. Bislang war der Fassadenlauf Leuten wie Tom Cruise und Daniel Craig vorbehalten.
Findest Du ungerecht und hältst Du für eine Weltstadt wie Berlin nicht angemessen? Wir auch nicht. Und Du musst bei uns nicht einmal geschulter Stuntman sein, um an der Fassade des andels Hotels zu beeindrucken.
Bist Du bereit für House Runnig in Berlin?

House Running Berlin House Running Berlin

Auf dem Hoteldach liegt Dir Berlin zu Füßen von hier zu sehen sind der Fernsehturm, ein Häusermeer und die Verkehrsadern nach Berlin Mitte. Der Alexanderplatz liegt keine vier Kilometer von hier. Finde den passenden Termin, kauf Dein Ticket und dann ab in die S-Bahn zur Haltestelle Landsberger Allee.

 

Alle Termine für House Running in Berlin

Die Saison 2016 in Berlin ist beendet. Vielen Dank für die geile Zeit!
Die Termine für 2017 sind ab Februar buchbar - wir sehen uns in der Hauswand.

Hier kannst Du einen House-Running Gutschein für Berlin bestellen.

Finde uns mit Google Maps
oder lade dir die House Running Berlin Anfahrtsbeschreibung als PDF runter


House Running Berlin auf einer größeren Karte anzeigen

House Running Berlin
andel's Hotel Berlin
Landsberger Allee 106
10369 Berlin


Werde zum Local Hero

Mache Base Flying, House Running und Bungee - alles in Berlin. Berlin ist Adrenalin-City. Zeig allen, dass Du `ne coole Sau bist - und ein echter Schwerkraftbesieger. Hast Du alle 3 Action-Erlebnisse gemeistert, landest Du auf unserer Wall of Fame und wirst Titelheld auf unserer Facebook-Seite und Homepage.

So funktionierts:

  • Mache zunächst eines der Erlebnisse Base Flying, House Running oder Bungee in Berlin. Buche hierfür Dein Ticket auf den jeweiligen Homepages.
  • Im Anschluss an Dein erstes Erlebnis erhältst Du Deine Local Hero Stempelkarte, auf der das erste Erlebnis dann bereits abgestempelt ist. Auf die jeweils anderen beiden folgenden Erlebnisse bekommst Du 50% Rabatt auf den regulären Preis.
  • Sobald Du alle drei Stempel für alle 3 Erlebnisse gesammelt hast, schickst Du uns Deine Local Hero Stempelkarte an:
    Jochen Schweizer Erlebnisbetriebe GmbH, Stichwort Local Hero, Rosenheimer Str. 145 e+f, D-81671 München
  • Mit in den Umschlag – oder per Mail an info@jochen-schweizer-erlebnisbetriebe.de – schickst Du uns auch ein Foto von Dir sowie weitere Infos wie Alter, Hobbys, Wohnort und Dein Lebensmotto.
  • Dein Foto inkl. Kurzbeschreibung landet auf der Wall of Fame auf unserer Facebook-Seite und Homepage.

 

 

Beachte: Die Karte ist nicht übertragbar und nur gültig bei Vorlage Deines Ausweises und nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar. Gilt nur bei Teilnahme an Erlebnissen in Berlin. Aktion nur gültiig für Erlebnisteilnahme ab dem 08.08.14. In der Vergangengeheit bereits gemachte Erlebnisse können nicht rückwirkend angerechnet werden. Die Stempelkarte ist zeitlich übertragbar: Du kannst in einem Jahr z.B. Bungee springen und die anderen beiden Erlebnisse im nächsten Jahr nachholen. Nur bei allen 3 Erlebnissen gebührt Dir der Ruhm. Mit der Local Hero Karte kannst Du aber auch nur ein Erlebnis mehrmals vergünstigt machen - dann bist Du ein heimlicher Hero.

Erlebnisberichte über House Running in Berlin

Hier berichten unsere House Runner aus Berlin über ihre Erfahrungen. Mehr Erfahrungen zum House Running findest Du auf der Erlebnisberichte-Seite.

 

Ich griente im Kreis

Hey es war grooooßartig. Hier mein Erlebnisbericht mit einem großen Dankeschön!

Gestern war es endlich soweit, Houserunning in Berlin. Als Sohnemann und seine Liebste mir diesen Gutschein zu Weihnachten schenkten, grienten beide im Kreis und ich...war erstmal sprachlos...was hab ich denen wohl getan, dass sie mir ein solch verrücktes Geschenk machen? Die Antwort kam prompt: bevor du 40 wirst Mutti musst du doch mal was erlebt haben... wagemutig machte ich den Termin und gestern war der grosse Tag: ich war angespannt bis in die Haarspitzen, die Teenies grienten immernoch... mir verging es allmählich je näher wir dem Hotel kamen.

Dort angekommen schaute ich nur noch stumm nach oben und dachte: nee oder? Als meine lieben Verwandten und Unterstützer dazu kamen, dachten sie ähnliches, Sätze wie: Kleene du bist verrückt, dass du sowas machst! Oder: ich hab schon vom Hochgucken ne Gänsehaut! klangen an mein Ohr... um dem zu entkommen nahm ich meinen Gutschein und suchte Jemanden von Eurem Team um mich anzumelden.

Gesucht - gefunden... eine sehr nette junge Mitarbeiterin nahm mich in Empfang, wir erledigten den Papierkram, sie erklärte mir wie es abläuft und wann es los gehen wird, nun gänzlich aufgeregt kehrte ich wieder zu meinen Lieben zurück und dann gings auch schon los. Die nächsten netten jungen Leute "kleideten" mich ein und waren nur gespielt sauer das sie nach dem Sicherungstest meines Onkels das ganze nochmal von vorne richten mussten... Diese freundliche, fröhliche Art der Mitarbeiter des Teams vor Ort nahm viel von der Angst und fröhlich quasselnd gingen wir dann zum Aufzug... ruck zuck waren wir oben... Noch ein paar Treppenstufen und eine Leiter und wir standen auf dem Dach. Wow, was für eine Aussicht, das Wetter war zauberhaft, der Blick über Berlin lies ein vergessen was man da gleich Verrücktes tun wird...

Es war umwerfend, kurzzeitig jedenfalls, denn es ging schon gleich weiter Richtung Plattform und ich kann euch sagen, DA ging der Puls dann richtig nach oben. Das kompetente Team wusste aber auch darauf zu reagieren, erklärten alles in Ruhe und mit Witz und verbreitete eine tolle Stimmung. Ja und dann sitzt man da oben an der Dachkante, 60m über der Landsberger Allee, Autos werden zu Matchbox, Menschen zu winzigen Punkten und man hört nur noch "so dann steh mal auf und lehn dich nach vorn wie ein Skispringer"... Es ist irre wenn man das tut, Adrenalin pur, der Kopf ist leer und jetzt fing ich an zu grienen. Oh Mann, was für ein unbeschreibliches Gefühl. Schritt für Schritt kam man seinen Lieben näher und jeder Meter machte mich stolzer das ich das geschafft habe... Unten nahm mich ein äusserst netter junger Mann vom J.S.-Team in Empfang und meinte dass ich das toll gemacht hätte... nun griente ich im Kreis! Ach es war herrlich, danke an Sohni und seine Liebste, danke an das tolle House Running Team von Jochen Schweizer bzw. HEAG! Der Tag bleibt nicht nur wegen dem Video unvergessen!

Liebe Grüße,

Doreen

Kinderspiel

Meine zwei Freundinnen und ich haben gedacht, dass das House Running, nachdem wir schon Fallschirm gesprungen sind und Base Flying (ebenfalls in Berlin) gemacht haben, ein Kinderspiel wird. Als wir aber oben auf dem Hoteldach standen und hinuntergeschaut haben wurde uns ganz anders. Adrenalin pur als man an die Schwelle treten musste, um sich von der senkrechten in die waagerechte zu begeben. Unglaublich! Beim Houserunning ist es wieder ein ganz anderes Gefühl, da man sich ja aktiv beteiligen muss und selber Schritt für Schritt die Wand hinunter läuft - was übrigens auch echt anstrengend ist! Ich kann das wirklich jedem empfehlen, der ab und an mal einen Adrenalinkick braucht!

Außerdem muss ich das Team in Berlin loben. Alle waren super lustig und haben uns Mut gemacht, als wir es mit der Angst zu tun bekamen. Ich danke euch für ein weiteres tolles Erlebnis!

Gianna

Total verarscht...

Liebes HEAG-Team,

hiermit sende ich euch unseren Erlebnisbericht zu, um einen Rabatt-Coupon im Wert von 20 € zu erhalten:
Zum Geburtstag schenkte ich meiner Freundin Yana Arbisman das House-Running Erlebnis in Berlin. Da wir aus Bremen kommen, verknüpften wir den Run mit einem Wochenendaufenthalt in Berlin.
Als wir zum Hotel fuhren, an dem das House Running stattfand, sahen wir bereits andere Runner, die ihren Weg beschritten und waren total aufgeregt.
Zunächst mussten wir zur Anmeldung bzw. Empfangsdame, die uns die nächsten Schritte erklärte und uns am Ende des Erlebnisses eine Urkunde aushändigte. Unten wurden wir von dem sehr kompetenten Jochen Schweizer-Team über die Sicherheitsmaßnahmen aufgeklärt und wurden sicherheitsgemäß angeschnallt. Dann ging es mit dem Fahrstuhl auf den Dachboden des Hotels und weiterführend mussten wir eine Treppe aufsteigen, um auf das Dach zu gelangen.
Dort war es extrem windig - wir sind fast weggeflogen.Ich startete und wurde am Gerüst gesichert. Die Witzeier von Jochen Schweizer haben uns - wie auch beim Bungee-Jump - ordentlich verarscht ("Äähhh...wo muss der Haken nochmal ran?" usw.), damit der Angst-Spaß noch größer war.
Aber das war es auch wirklich - die Wand runterzulaufen hat echt Spaß gemacht. Zunächst auf der Ecke zu sitzen gab den größten Adrenalinschub - und dann aufstehen wie ein Skifahrer, das haben wir uns erst gar nicht getraut - einfach in die Luft aufstehen sozusagen. Es war etwas komisch, aber beim Laufen hat man sich daran gewöhnt.
Am Ende des House Runs war es sogar etwas anstrengend und ich war froh wieder heile unten anzukommen. Meiner Freundin ging es ähnlich.

Glücklich mit dem Erlebnis, der Urkunde, tollen Videos und Fotos machten wir uns auf den Heimweg.
Danke für ein wunderbares Erlebnis! Es hat wirklich viel Spaß gemacht!

Vielen Dank und liebe Grüße,
Stephanie S.

Kichernde Verwandte

Hallo liebes HEAG-Team,

am 15ten September um 15 Uhr habe ich in Berlin das House Running gemacht. Hier mein Erlebnisbericht:
Wie so oft, war das Erlebnis ein Geburtstagsgeschenk von gemein kichernden Verwandten. Zu dem Zeitpunkt habe ich mich von Berufs wegen außerhalb Berlins aufgehalten und die tatsächliche Einlösung des Gutscheins - insbesondere in Anbetracht der dreijährigen Gültigkeit - schien zunächst sehr weit entfernt...
Nach der Rückkehr in die Hauptstadt gab es schließlich keinen Grund mehr, das House Running hinauszuschieben und ich vereinbarte online einen Termin. Ich hatte zunächst angenommen, das über 100m hohe ParkInn Berlin Alexanderplatz wäre der Veranstaltungsort, also wurden meine Knie allein beim Gedanken daran, das Gebäude hinunterzulaufen, weich. Im Vergleich dazu erschien das 60m hohe andel's geradezu lachhaft, also hatte ich kaum "Vorbammel", was sich jedoch bereits am Vorabend des Termins änderte: nach dem Betrachten von Fotos und Videos von Teilnehmern spürte ich sowohl Vorfreude, als auch deutliches Kribbeln im Bauch!

Wettertechnisch hatte ich dann Glück im Unglück: an einem grauen und etwas verregneten Frühherbsttag war es während meines Laufs trocken und fast sonnig! Die Nervosität nahm während des Wartens zu und als ich endlich oben war, hatte ich sogar ganz kurz den Wunsch, sehr schnell abzuhauen. Aber so bin ich nicht! Außerdem war das Team sehr ruhig, freundlich und es wirkte beruhigend, mit welcher Leichtigkeit selbst der Kameramann einfach am Seil gesichert hing. Die ersten Momente auf der Kante waren natürlich sehr beängstigend, aber als ich nach dem bekanntermaßen schlimmsten Moment beim House Running - dem "Umkippen" - den sicheren Halt des Seils spürte und die lockeren Ratschläge des Teams hörte, war die Angst wie verflogen.
Nur noch ein kleines "Abenteuer" erwartete mich auf dem Weg nach unten: zu sehr hatte ich mich schon entspannt und vergaß die Körperspannung - schon baumelte ich etwas haltlos, aber lachend, zwischen der Wand, den Seitenfenstern und der schönen Berliner Luft. Doch schnell bekamen das Team und ich die Lage in den Griff und in wenigen Augenblicken war ich wieder sicher auf dem Boden - adrenalingeladen und glücklich! Würde House Running in Berlin jedem empfehlen, insbesondere denjenigen, die auf der Suche nach neuen Empfindungen sind und sich dabei in sicheren Händen wissen möchten.

Viele Grüße,
Katerina P.

Vorfreude, Angst?!

Ich kann es nicht genau sagen. Es kribbelt im ganzen Körper. Am Andel's Hotel in Berlin zum House Running angekommen geht der Blick nach oben zum Dach. Oh mein Gott ist das hoch. Als mir die Ausrüstung angelegt wird bin ich noch ziemlich ruhig. Dann geht's mit dem Fahrstuhl hoch auf das Dach. Wow, was für eine Aussicht. Mein Puls noch sehr ruhig. Dann bin ich dran. Ich glaub mir wurde schlagartig anders. Als ich mich dann an die Kante vom Hotel setze geht's mir gar nicht mehr gut. Es ist noch viel höher als ich vorher gedacht habe.
Dann geht's los: ich lege mich nach vorne, und fühl mich sicher in der Ausrüstung. Schritt für Schritt geht's dann nach unten. Ich glaub ich bin wie ein Männchen auf dem Mond gelaufen. Ungefähr 2 Minuten und ich hab wieder sicheren Boden unter den Füßen. Boah, es war sooo toll. Ein Erlebnis was ich nie vergessen werde. Danke an das House Running Team vor Ort in Berlin. Ihr seid Super!

Katja M.

Jeder sollte das erleben! - Es war ein schöner sonniger Nachmittag!

„Es war ein schöner Sonniger Nachmittag, das Herz begann das erste mal an zu schlagen als das Geschirr angelegt wurde . Die Fahrt nach oben bis hin zum los legen wurde komplett mit Adrenalin überzogen und ich kann es garnicht so richtig beschreiben. Die Aussicht war klasse. Das Laufen an sich hat total Spaß gemacht und als man sich an die Höhe gewöhnt hat konnte man es sogar ein wenig genießen :) Ich kann Houserunning nur Empfehlen und denke das jeder
einmal die Erfahrung gemacht haben sollte. Noch viel mehr freue ich mich über das gemacht Video , so kann ich mein Erlebniss kann ich mein Erlebniss so oft ansehen wie ich will :)“

Tammy

Tolles Team! Absolut zu empfehlen!

Hej liebes Angst-Lust Team,

am vergangenen Sonntag hatte ich nun endlich die Gelegenheit, mich beim House Running vom Turm des andel´s Hotel in Berlin zu stürzen.

Zunächst mal ganz ganz vielen Dank für die großartige Organisation vor Ort, das unglaublich tolle Team und die perfekte Durchführung. Nach der Einweisung am Counter ging es zum "Ankleiden" nach draußen unter das Vordach, von dort dann zu dritt auf´s Dach, hierbei wurden verschlungene Pfade durch die Hausküche und Technikräume beschritten, drollig waren die Schilder, die den letzten Fluchtpunkt vor dem Abenteuer beschrieben.

Auf dem Dach warteten eure bestgelaunten Mädels auf uns, die uns absolut professionel, allerdings ebenso bestgelaunt in Empfang nahmen, uns verkabelten und uns dann munter freche Sprüche hinterher rufend, in den Abgrund jagten.

Die ganze Betreuung, insbesondere auf dem Dach war schon ein Erlebnis!

Der besondere Moment beim Abgang ist ja der Sprung in die Gurte, "wie ein Skispringer...", welcher eigentlich, Eddy the Eagle oder doch Jens Weißflog? Auf dem Video, was vom Nachläufer mitgebracht wurde, sieht´s dann doch eher wie Eddy the Eagle aus.

Sei es drum, wir waren da, wir können es beweisen und haben uns getraut.

Ich kann es nur absolut und jedem empfehlen, jederzeit und gern wieder!

LG aus dem schönen Spreewald von Wolfgang

Das Team hat mir Mut gemacht!

Hey liebes Team,

hier nun mein Bericht zu meinem persönlichen Highlight. Zu Weihnachten bekam ich von meinem Freund ein Gutschein zum House Running geschenk. Ich freute mich wie wild darauf. Nur leider fanden wir nicht gleich ein passenden Termin. Als dann endlich ein Termin gefunden war, kam der Tag immer näher. Am Samstag war es dann endlich soweit!

Es ging für uns von Kreischa(bei Dresden) nach Berlin. Am Veranstaltungsort angekomm wurden wir bei Regen trotzdem freundlich begrüßt und ich wurde direkt zur Anmeldung geschickt. Nach dem alle Formalitäten erledigt waren ging es auch schon los! Gurte an und Handschuhe und dann hinauf aufs Dach des Andel`s Hotel. Witzig war, alle liefen mit langer Hose und Regenjacke rum. Der Typ nach mir, war ganz lässig mit kurzer Hose, T-Shirt und Sandalen da und wunderte sich, das es auf dem Dach so kalt ist. :-)

Nun kam ich an die Reihe. Euer Team hat mir sehr viel Mut gemacht, mit Sprüchen wie: " Am meisten macht es uns Spaß, das Seil durchzuschneiden..." Als ich dann am Rande saß wurde mir ziemlich mulmig. Und dann kam der Schritt über die Kante, was für mich einfach nur der absolute Wahnsinn war. Nach dem ich mich sicher fühlte spazierte ich runter. Nach dem einer von oben geschrien hat, das es House Running heißt und nicht Spaziergang musste ich ziemlich lachen.

An den Hotelzimmern vorbei gelaufen, konnt ich sehn wie einige Fernseh schauten oder mich beim Spaziergang an der Hauswand beobachteten. Unten angekomm wurde ich auch wieder freundlich begrüßt und ich zitterte am ganzen Körper. Warum konnt ich nicht sagen, aber ich denk das war der Kick.

Ich würde es gern wieder erleben, diesen Kick, egal ob beim House Running, Baseflying oder Bodyflying. Danke für das tolle Erlebnis.

Viele Grüße aus Kreischa,

Ina